header1 header2 header3 header4 header5

Was passiert mit den Kleidern?

You are using an unlicensed and unsupported version of DotNetNuke Professional Edition. Please contact sales@dnncorp.com for information on how to obtain a valid license.

Pionier der Containersammlung

Der Name Contex ist eng mit einer historischen Leistung verbunden, denn Contex hat in der Schweiz die Sammelcontainer für Altkleider und gebrauchte Schuhe eingeführt. Auch bei der Strassensammlung zeigte sich das Unternehmen erfindungsreich. Das Doppelsack-System – ein Sack für Textilien, der andere für die Schuhe – geht auf Contex zurück.

Im Jahr 1991 gegründet, wurde Contex 2011 von der TEXAID-Gruppe übernommen. Damit profitiert Contex vom modernsten Altkleidersortierwerk der Welt, das die Gruppe in Schattdorf/UR betreibt, und von weiteren Kapazitäten in den Tochterunternehmen in Deutschland, Ungarn, Bulgarien und Marokko. Contex trägt jährlich rund 12‘000 Tonnen gebrauchte Textilien zum Sammelergebnis der Gruppe (75‘000 Tonnen) bei. Diese werden schweizweit in 1‘700 Contex-Containern sowie kantonal in 19 flächendeckenden Contex-Strassensammlungen erfasst. An Hilfswerke und an gemeinnützige Organisationen konnte TEXAID im Jahr 2013 rund sechs Millionen Franken ausschütten.

Auch Städten und Gemeinden, die mit Contex zusammenarbeiten, bringt die Partnerschaft finanzielle Vorteile. Weil Contex ihnen die Entsorgung des Siedlungsabfalls abnimmt, zu der sie gesetzlich verpflichtet sind, sparen sie die Kosten, die dafür üblicherweise anfallen würden. So werden Mittel frei, die für andere Zwecke eingesetzt werden können.

Die Contex-Broschüre zum Download finden Sie hier.

Quicklinks