header1 header2 header3 header4 header5

Was passiert mit den Kleidern?

You are using an unlicensed and unsupported version of DotNetNuke Professional Edition. Please contact sales@dnncorp.com for information on how to obtain a valid license.

Hohe Erfolgsquote

Zur Sortierung des Sammelgutes nutzt Contex hauptsächlich die Kapazitäten der Muttergesellschaft TEXAID, die am Firmensitz in Schattdorf/UR die modernste Sortieranlage der Welt betreibt. Mit Sprachsteuerung ausgestattet, reagiert die Anlage auf die Angaben der Sortiererinnen und befördert jedes Teil über ein Transportband zu den vorgesehenen Auffangstationen. Rund 60 Kriterien stehen zur Verfügung, wie zum Beispiel Art des Kleidungsstücks, Saison oder Grösse. Wichtigste Entscheidung ist die Beurteilung des Zustands. Gut erhaltene Kleidungsstücke werden für den Verkauf an Menschen in wirtschaftlich schwachen Ländern vorbereitet. Textilien, die Mängel aufweisen, kommen immerhin noch für die Putzlappenproduktion in Frage oder werden zu Dämm- und Isolationsmaterial verarbeitet.

Dank hohem Qualitätsanspruch, erfahrenen Mitarbeitern und innovativer Technologie erreicht die TEXAID-Gruppe beim Sortieren einen überdurchschnittlich hohen Secondhandwert: Bis zu 65 Prozent der Kleidungsstücke können weitergetragen werden. Jeweils 15 Prozent entfallen auf Putzlappen und Recyclingmaterial. Lediglich für fünf Prozent der Sammlungen gibt es keine Verwendung – Endstation Müllverbrennung. Alles in allem führt die TEXAID-Gruppe also 95 Prozent der erfassten Textilien in den Verwertungskreislauf zurück und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Werterhaltung und zum Umweltschutz.


Quicklinks